Hast du einen oder vielleicht sogar mehrere Teenager zuhause? Dann kennst du bestimmt auch ellenlange Diskussionen über Lernen, Zimmer aufräumen, Abhängen mit Freunden und nicht zuletzt die Handynutzung. "Leni darf aber bis 22 Uhr raus.", "Oh man, chill mal." Kennst du solche Sprüche/Argumente auch?

Puh, die 𝗣𝘂𝗯𝗲𝗿𝘁ä𝘁 ist nochmal eine ganz besondere Phase in der 𝗘𝗻𝘁𝘄𝗶𝗰𝗸𝗹𝘂𝗻𝗴 der Kinder. Letztens hat sich dein Kind noch an dich gekuschelt und dir alles erzählen wollen, was es erlebt hat und jetzt bekommst du nur noch einsilbige Antworten: "Isso." , "Weiß nich." Plötzlich weiß dein Kind alles und das auch noch besser, schlägt mit seinen Launen um sich und trifft oftmals unlogische Entscheidungen, möchte aber ernst genommen und wie ein Erwachsener behandelt werden. Jetzt das Gute: Das ist völlig normal und dient dem Zweck, dass der/die Jugendliche sich emotional von den Eltern abkoppeln kann. Die Streitlust, die Risikofreude und die Abgrenzung von uns Eltern ist notwendig, um selbständig zu werden.  Der/die Jugendliche wächst im Streit, lernt für seine Meinung einzustehen und sich auch mal durchzusetzen.

Die ständige 𝗔𝗰𝗵𝘁𝗲𝗿𝗯𝗮𝗵𝗻𝗳𝗮𝗵𝗿𝘁 der Gefühle unseres Teenagers kann ganz schön anstrengend und nervenaufreibend sein. Doch wenn du verstehst, warum dein Kind so handelt und begreifst, was oder besser gesagt, was gerade NICHT in seinem Gehirn funktioniert, dann kommst du gelassener durch die Pubertät. Klare Regeln und Grenzen, aber auch Vertrauen in dein Kind, Begleitung statt Erziehung und Konflikte nicht persönlich nehmen, das ist die Kunst. Ich unterstütze dich gerne dabei, dein Kind in der Pubertät zu begleiten. Nimm direkt Kontakt mit mir auf, wenn du dir mehr Gelassenheit für diese Zeit wünschst.